brandcom Navigation auf- und zuklappen
werbeagentur frankfurt koeln linkedIn header v2
Wissenswert Social Media Online Marketing

Das LinkedIn Firmenprofil – Networking für Unternehmen

Für viele B2B-Unternehmen sind soziale Plattformen, auf denen die User Katzenfotos, Urlaubsgeschichten und Verschwörungstheorien teilen, nicht das richtige Umfeld zur Interaktion mit der Zielgruppe. Die Businessplattformen LinkedIn und Xing sind nicht nur wegen der geteilten Inhalte deutlich interessanter, sondern vor allem auch aufgrund der Adressierbarkeit anhand von Branchenzugehörigkeit und Karrierestufen der User. Oder versuchen Sie mal, Einkaufsleiter von Elektrogroßhandelsunternehmen auf Instagram gezielt zu erreichen. 

LinkedIn oder XING?

Grundsätzlich gilt: Lieber einen Kanal richtig bearbeiten, als beide nur halbherzig. Wenn die Kapazitäten begrenzt sind (und das sind sie ja meistens), dann empfehlen wir, sich bewusst zu entscheiden, welche Plattform der „Hauptkanal“ sein soll, auf den sich die Aufmerksamkeit konzentriert.

LinkedIn hat in den letzten Jahren einen deutlichen Nutzerzuwachs in Deutschland erzielt und macht XING den ersten Platz der Business Netzwerke streitig. Mit 15 Mio. Nutzern im deutschsprachigen Raum liegt LinkedIn zwar aktuell noch hinter XING, aber mit einer stetig höheren Wachstumsrate. Der Mutterkonzern Microsoft weiß, wie man eine weltweite Durchdringung aufbaut. Wer sich noch daran erinnern kann, wie schnell Facebook damals der deutschen Kopie StudiVZ den Rang abgelaufen hat, der sollte sich gut überlegen, in welchen Kanal er seine Zeit investiert.

Marken-Landingpage, Posts, Gruppen

Wie in fast jedem sozialen Netzwerk startet der eigene (Firmen-)Auftritt mit einer eigenen Unternehmensseite. Das Unternehmensprofil ist die Basis für die meisten weiteren Interaktionen und meist erste Anlaufstelle für interessierte User innerhalb des Netzwerks. Eine prägnante, kurze Beschreibung, ein prägnantes Titel- und Profilbild und vor allem die Verknüpfung mit den Mitarbeiterprofilen sind wesentliche Bausteine dafür. Wenn viele Mitarbeiter bereits bei LinkedIn aktiv sind, existieren meistens unterschiedliche Schreibweisen für den Firmennamen, wodurch es LinkedIn schwer fällt, diese richtig zu zuordnen. Sobald das Firmenprofil angelegt wurde, sollten alle Mitarbeiter darüber informiert werden und gebeten werden, bei der Angabe ihres Arbeitgebers die richtige Firmierung einzutragen.

Mitarbeiter einbeziehen

Die Mitarbeiter sind ein wichtiger Schlüssel für den Aufbau von Reichweite. Sie sollten daher von Beginn an einbezogen und ermuntert werden, ihr eigenes persönliches Netzwerk auf LinkedIn aufzubauen. Viele Firmen machen die Erfahrung, das Postings mit Personenbildern von Mitarbeitern die größte organische Reichweite erzielen.

Inhaltliche Strategie

Wichtigste Vorbereitung für ein Social Media Engagement ist die klare inhaltliche Strategie. Dabei sollte die Kernfrage nicht sein „Über was können wir berichten?“, sondern „Was interessiert unsere Zielgruppe?“. Schauen Sie im Vorfeld, worüber sich Ihre Zielgruppe auf LinkedIn austauscht, welche Beiträge geteilt werden und eine hohe Reichweite erzielen. Auch ein Blick auf die Wettbewerberseiten kann nicht schaden. Für die Beiträge selber gibt es bei LinkedIn mehr Formate als den reinen Post. Spätestens seit der Integration des Bloganbieters Pulse 2015 sind die Artikel ein wichtiges Format auf der Plattform. 

Den Algorithmus nutzen – Tipps und Tricks

Ob die eigenen Beiträge in der Timeline der User angezeigt werden oder nicht ist kein Zufall. Der LinkedIn-Algorithmus steuert (wie bei jedem sozialen Netzwerk), bei welchem User welcher Beitrag angezeigt wird.  Für eine möglichst hohe Reichweite ein paar Tipps:

  • Beiträge mit Bildern funktionieren besser (am besten Personenbilder und - dabei ganz wichtig: Personen markieren, so werden diese separat über den Beitrag informiert)
  • Beiträge ohne (!) externe Verlinkungen erzielen eine höhere Reichweite (weil LinkedIn die User auf der eigenen Plattform halten will und nicht auf andere Seiten führen möchte)
  • Wenn Sie kurz nach der Veröffentlichung schnell geteilt werden, erkennt LinkedIn dass der Beitrag gut ankommt und spielt ihn deutlich weiter aus. Dafür sollte man ein paar willige Mitarbeiter gewinnen, die direkt den Beitrag teilen, so dass er Fahrt aufnimmt. 


Sponsored Posts, Recruiting und vieles mehr

Es gibt noch viele, viele weitere Interaktions- und Kommunikationsmöglichkeiten auf LinkedIn. Ein eigenes Kapitel wären die vielen Werbemöglichkeiten und der LinkedIn Sales Navigator zur gezielten Ansprache potentieller Interessenten sowie die Recruitingmöglichkeiten mit LinkedIn Recruiting. Darüber hinaus bieten die Gruppen und die Community Interaktion viele interessante Möglichkeiten, mit der Zielgruppe in Austausch zu treten. Doch das sparen wir uns gerne für ein persönliches Gespräch mit Ihnen auf ;-)

Möchten Sie direkt richtig auf LinkedIn starten? Oder Ihren LinkedIn-Auftritt erfolgreich ausbauen? Sprechen Sie uns gerne an und wir geben Ihnen eine erste Einschätzung und Empfehlung zur optimalen Vorgehensweise. 

Jetzt anfragen →

Diesen Artikel teilen
Newsletter

Mit unserem unregelmäßig erscheinenden Newsletter halten wir Kunden, Fans und Freunde auf dem Laufenden und bei Laune.