Die wichtigste Aufgabe im Marketing: Einklang der Disziplinen.

Marketingkonzept Werbeagentur Wissenswert Digitalisierung
#Werbeagentur #Generalisten #full-service agentur

Warum eine Full-Service Agentur heute wichtiger denn je ist

 

Ein Orchester, in dem jedes Instrument sein eigenes Stück spielt ist undenkbar. Unternehmen, bei denen jede einzelne Marketingdisziplin ihr eigenes Ding macht sind allerdings im Mittelstand sehr häufig. Die Orchestrierung der verschiedenen Kanäle und Disziplinen ist eine der wesentlichen Kernaufgaben für erfolgreiches Marketing, gerade im Zusammenspiel von Online- und Offline-Werbung. Das kann eigentlich nur eine Full-Service Werbeagentur.

In einem Orchester spielen 20 bis 100 Profis zusammen, jeder sein Instrument und seine Stimme, aber immer im Einklang mit den anderen Instrumenten. Erst das macht aus der Partitur ein gemeinsames Klangerlebnis, eine Sinfonie.

Auch das Marketing ist heute fast immer ein Zusammenspiel vieler Disziplinen. Out-of-Home Kampagnen schaffen Sichtbarkeit, Soziale Medien Interaktion, SEO und SEA generieren Zugriffe und Landingpages Leads. Da parallel aber nicht nur ein Produkt, eine Leistung oder eine Zielgruppe erreicht werden sollen, kommt es fast immer zu gleichzeitig überschneidenden Kampagnen, Maßnahmen und Botschaften. Durch die unterschiedlichen Disziplinen sind zumeist viele Akteure im Einsatz, die jeweils nur ein Teilgebiet steuern und den Blick auf die Gesamtausrichtung gar nicht haben.

Im Orchester ist die Gesamtkoordination Aufgabe des Dirigenten. In unserer täglichen Arbeit liegt es in der Regel an uns, als Full-Service-Agentur, diese Steuerung zu übernehmen. Dabei achten wir nicht nur auf den Klang, sondern schreiben auch das Stück.

Beratung, Kreation, Technologie – Dreiklang der Werbeagentur

Der Beratungsanspruch an eine Werbeagentur ist heute deutlich gestiegen. Die kreative Idee ist weiterhin wichtig, aber nicht für alle Kanäle im gleichen Maße und um ihre Kraft zu entfalten muss sie über alle Medienkanäle sauber transportiert werden. Werbeagenturen können sich nicht auf die Kreation und die Umsetzung beschränken. Erfolgreiche Werbung bedarf einer fundierten Konzeption, einer klaren Strategie, kontinuierlicher Analyse und Steuerung – also klassischer Beratungsleistungen.

Auf der anderen Seite ist reine Marketingberatung, losgelöst von der Umsetzung und Kreation, heute deutlich schwieriger. Denn aus der technologischen Umsetzung von Onlinemedien und der kontinuierlichen Erfolgsmessung entstehen neue Möglichkeiten, Chancen und Herausforderungen in der Umsetzung, die rein aus der Beraterbrille kaum zu erfassen sind.

Das erklärt auch den Trend, dass große Unternehmensberatungen in den letzten Jahren vermehrt Werbeagenturen aufgekauft haben, um die Lücke zwischen strategischer Beratung und Umsetzungskompetenz zu schließen. Denn der Beratungsbedarf ist mit der Konzeptionsphase nicht abgeschlossen, sondern eine kontinuierliche begleitende Aufgabe.

Hinzu kommt die technologische Komponente, die Programmierung und Entwicklung, die heute eine Werbeagentur auszeichnet. Gute Ideen zu haben ist das Eine, sie auch digital realisieren zu können, das Andere. Und auch hier macht der Gesamtüberblick einer Full-Service-Agentur den Unterschied zu reinen Softwareentwicklern. Während die Entwickler auf die vereinbarte Lösung ausgerichtet sind, hat die Agentur schon mögliche Weiterentwicklungen im Kopf, die mit den anderen Medien korrespondieren.

Spezialisten versus Generalisten 

Für jede Marketingdisziplin gibt es tolle Spezialisten. Reine SEO-Agenturen, reine Social Media-Texter, Mediaagenturen, Video-Designer, etc. Die Konzentration auf ein Tätigkeitsfeld hilft dabei, die Prozesse effizient auf diese Disziplin auszurichten und bei der Entwicklung ganz weit vorne mit dabei zu sein.

In den allermeisten Fällen ist der Abstimmungs- und Koordinationsaufwand mehrerer Dienstleister untereinander aber größer als der Effizienzvorteil der Spezialisierung. Gerade bei überschaubaren Budgets, die aber auf mehrere Kanäle aufgeteilt werden, ist die Gesamtkoordination durch eine Full-Service-Agentur deutlich von Vorteil.

Fazit: Das digitale Orchester bedarf der Full-Service Werbeagentur

Die Full-Service-Ausrichtung wurde als Agenturform schon totgesagt. Es hieß, die digitale Welt sei zu komplex, als das eine Agentur alle Disziplinen beherrschen kann. Heute zeigt sich, die medialen Möglichkeiten sind zu komplex, als dass sie mit einem Heer von Spezialisten in Einklang zu bringen wären. Nur durch das Orchestrieren der einzelnen Stimmen können Kampagnen ihre volle Wirkung entfalten.

Die Anforderungen an Werbeagenturen sind zweifelsohne gestiegen und eine kritische Größe muss eine Agentur mitbringen, um mit eigenen Kräften Kreation, Beratung und technologische Entwicklung abbilden zu können. Gerade in der Beratungskompetenz liegt ein Schlüssel zum Erfolg. Mit einer Stärke in der Beratung und einer funktional ausdifferenzierten Aufstellung vereint die Full-Service Agentur alle Anforderungen, um Marken und Kampagnen erfolgreich zu führen.