Zum Hauptinhalt
Werbeagentur .brandcom
Viertelkreis .brandcom Werbeagentur
Marketing 2024 wave

So verlässlich wie die deutsche Bah… lassen wir das lieber. Jährlich überkommt die Marketingwelt zum Einklang eines neuen Jahres eine Flut an Trendprognosen und Insights. Da wir bei .brandcom für unser Leben gern surfen, wenn auch nur online, haben wir die für uns wichtigsten Themen und Trends aus dieser Flutwelle gefischt und sie kompakt zusammengefasst. Mit vollem Kundenfokus wissen wir genau, welche Themen unsere Kundinnen und Kunden im Jahr 2024 vorantreiben und welche Fettnäpfchen wir lieber weiträumig meiden.

 

I’ll be there – KI als ständiger Wegbegleiter

Aus dem Jahr 2023 ziehen wir die Erkenntnis, welche Vor- und Nachteile sich aus dem Einsatz von KI-Lösungen wie ChatGPT & Co. ergeben können. Insbesondere für Marketingexpert:innen wurde klar, dass KI-Tools ihre Grenzen haben, wenn es darum geht, hochwertige Texte zu erstellen. KI kann weder die Brand Voice klar übermitteln noch einzigartigen Content generieren, der auf die spezifische Zielgruppe zugeschnitten ist. Trotzdem gibt es auch positive Aspekte. KI-Lösungen können beispielsweise bei der Content-Recherche oder der Erstellung von Plänen unterstützen. Marketingexpert:innen profitieren dabei von der Geschwindigkeit, die solche KI-gestützten Tools bieten.

Auch im Jahr 2024 wird künstliche Intelligenz ein fest etablierter Bestandteil im Repertoire von Marketingprofis sein. In diesem Jahr wird KI jedoch voraussichtlich vermehrt als Hilfsmittel eingesetzt. Dabei wird insbesondere ChatGPT erneut ins Spotlight gerückt, aber auch andere KI-Tools ziehen nach. Der Launch von Google Gemini, einem multimodalen KI-Modell, beispielsweise, könnte facettenreiche Anwendungsmöglichkeiten im Marketing bieten. Neben der Verarbeitung von Texten kann Gemini auch Bilder, Videos und Audios verarbeiten und vorhandene Informationen und Insights besser erfassen und darauf reagieren als ChatGPT. 

 

The Stage is yours: Storytelling im Rampenlicht

Die Ära, in der Produkte und Dienstleistungen ausschließlich durch ihre Features und Eigenschaften beworben wurden, neigt sich langsam dem Ende zu. Im Jahr 2024 wird Storytelling verstärkt in den Fokus rücken. Hierbei geht es um die Erstellung von Inhalten in Form von Stories, die so konzipiert sind, dass sich die Zielgruppe damit identifizieren kann. Es hat sich gezeigt, dass solche Marketing-Kampagnen deutlich bessere Ergebnisse erzielen als rein produktorientierte Kampagnen.

Es ist daher ratsam, Inhalte zu erstellen, die auf Ihre Zielgruppe zugeschnitten sind und diese persönlich ansprechen. Gemäß dem Sprichwort "Der Ton macht die Musik": Achten Sie auf den Tonfall, vereinfachen Sie komplexe Themen und verdeutlichen Sie anhand von Anwendungsbeispielen, warum Kundinnen und Kunden sich für Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung entscheiden sollten.

 

Long-term relationships zwischen Influencern & Brands

Ein Blick in die Vergangenheit zeigt, dass Mundpropaganda eine der effektivsten Marketingstrategien ist, da Menschen eher bereit sind, Produkte oder Dienstleistungen auszuprobieren, wenn sie von vertrauenswürdigen Bekannten empfohlen werden. Das moderne Influencer-Marketing, als Teil von Social Media Marketing, adaptiert dieses Konzept für das digitale Zeitalter. 93 % der Marketingfachleute nutzen Influencer-Marketing, um die Markenbekanntheit zu steigern, Vertrauen aufzubauen, die Zielgruppe zu erreichen, Konversionen zu fördern, Leads zu generieren, Trends zu setzen und eine Verbindung zu einem breiteren Markt herzustellen.

Im Jahr 2024 setzen Brands wahrscheinlich auch weiterhin auf Influencer-Marketing, um authentischere Verbindungen zu ihrer Zielgruppe aufzubauen. Durch die Ernennung von langfristigen "Markenbotschaftern" pflegen Marken dauerhafte Beziehungen zu ihren Influencer-Partnerinnen und -Partnern. Diese können über einen längeren Zeitraum für dieselbe Marke werben und dabei das Vertrauen ihrer Zielgruppe aufrechterhalten – eine Win-win-Situation für beide Parteien.

 

Hoch im Kurs: Live-Streaming und videobasierte Inhalte

Die Bedeutung von Videoinhalten in sozialen Medien nimmt stetig zu, da sie im Vergleich zu statischen Beiträgen die Aufmerksamkeit der Zuschauerinnen und Zuschauern länger halten können. Vermarkter setzen auf kurze Videos von TikToks bis hin zu Instagram-Reels, um das Engagement zu steigern und die Markenbekanntheit bei Millennials und der Gen Z zu erhöhen.

Live-Streaming erweist sich ebenfalls als äußerst wirksamer Marketingtrend. Laut Bloomberg wird der Livestreaming-Markt bis 2028 einen Wert von über 4,26 Milliarden Dollar erreichen, mit einer jährlichen Wachstumsrate von 22 %. Diese Form des Live-Streamings in Verbindung mit Influencer-Marketing ermöglicht es potenziellen Kundinnen und Kunden, direkt mit Influencern in Kontakt zu treten, die mit dem beworbenen Produkt vertraut sind. Sie können über das Produkt sprechen und sogar Käufe tätigen, während sie den Live-Stream verfolgen.

 

User Generated Content als neue Form der Mundpropaganda

Von viralen TikTok-Trends bis zu #POTD-Posts – nutzergenerierte Inhalte prägen das neue Word-of-Mouth-Marketing und sind daher ein bedeutender Marketingtrend für das Jahr 2024. Diese Art von Inhalten ist einzigartig und auf die Marke zugeschnitten, da sie von Verbraucherinnen und Verbrauchern und nicht von Marken erstellt werden. Beispiele hierfür sind Unboxing-Videos, Make-up-Reviews, Marken-Hashtags und Foto-Tags – alles Wege, wie Brands aus nutzergenerierten Inhalten Profit ziehen können.

Da nutzergenerierte Inhalte von jedem erstellt werden können, kann die Integration dieser Taktik in Ihre Marketingstrategie die Authentizität Ihrer Marke auf das nächste Level heben. Die Verbraucherinnen und Verbraucher schenken nutzergenerierten Inhalten im Schnitt 2,4-mal mehr Vertrauen als Inhalten, die direkt von Marken erstellt wurden – ein lebender Beweis dafür, dass es an der Zeit ist, der Authentizität in Ihrer Marketingstrategie einen höheren Stellenwert einzuräumen.

 

Bekommt Google etwa Konkurrenz? Social Media als Suchmaschine

TikTok hat durch virale Trendclips, die schneller um die Welt gehen, als man "TikTok" sagen kann, die Verbraucherinnen und Verbraucher im Sturm erobert. Statistiken zufolge nutzen weltweit etwa 4,8 Milliarden Menschen Social Media, und nicht nur die Nutzungsdauer, sondern auch die Art der Nutzung hat sich verändert. Immer mehr Menschen verwenden TikTok als Suchmaschine, sei es, um neue Restaurants oder Gerichte zu entdecken oder einen Städtetrip zu planen. Daher ist es besonders im Jahr 2024 entscheidend, die eigene Social-Media-Strategie anzupassen, um diesem Trend gerecht zu werden.

 

Das neue Target-Marketing: Adieu, Drittanbieter-Cookies

Bis zum Ende des kommenden Jahres plant Google, die Verwendung von Cookies von Drittanbietern einzustellen, da die Datenschutzbedenken zunehmen. Cookies spielen eine Schlüsselrolle im Targeting-Marketing, da sie das Nutzerverhalten im gesamten Web verfolgen und es Vermarktern ermöglichen, maßgeschneiderte Erlebnisse zu bieten. Um in diesem sich wandelnden Umfeld relevant zu bleiben, erkunden Marken alternative Targeting-Lösungen, um weiterhin hochpersonalisierte Inhalte und Anzeigen zu entwickeln.

 

Agiles Marketing wird großgeschrieben

Der Name ist Programm: Das Agile Marketing gilt als unvermeidbarer Marketingtrend, der seinen Ursprung in der Agilen Methode findet. Agiles Marketing ist eine arbeitsintensive Methode, die auf schnelle Iterationen anstelle großer Projekte setzt. Es fördert Echtzeit-Kollaboration, erleichtert die Anpassung an Veränderungen und bietet Vorteile wie flexible Anpassung durch iterative Planung, frühzeitige und häufige Wertschöpfung in funktionsübergreifenden Teams, Fokussierung auf Kundenwert und Geschäftsergebnisse, datengesteuerte Entscheidungen durch Experimente sowie verbesserte Transparenz und Zusammenarbeit durch visualisierte Arbeitsabläufe und regelmäßige Kontakte.

 

How-To: Erwartungen der Kundschaft im Jahr 2024 erfüllen

Kohärente Erlebnisse für Kundinnen und Kunden schaffen: Kundinnen und Kunden erwarten maßgeschneiderte Erlebnisse, die ihre Bedürfnisse direkt ansprechen. Vermarkter müssen über den Kampagnenblick hinausgehen und spezifische Interaktionen in der gesamten Customer Journey verstehen. Die Erstellung einer Customer Journey Map kann hierbei helfen, indem sie das Nutzungserlebnis visualisiert und so ein kohärentes Gesamterlebnis ermöglicht.

Optimierte UX auf allen Geräten: Benutzerfreundlichkeit (UX) ist entscheidend, um Nutzerinnen und Nutzer an Produkte oder Marken zu binden. Eine Website oder App sollte einfach gestaltet und benutzerfreundlich navigierbar sein, insbesondere auf mobilen Geräten. Aktuelle UX-Design-Trends umfassen Minimalismus, sprachgesteuerte Schnittstellen, freihändige Bedienelemente, animierte Elemente und Scrollytelling. Eine optimale UX macht den Unterschied bei der Überzeugung der Top-of-Funnel-Kundschaft aus.

SEO durch digitale Sprachassistenten: Die Nutzung von Sprachsuche als SEO-Instrument wird immer wichtiger. Unternehmen passen ihre Informationsaufbereitung an, um dialogorientierte Frage- und Antwortformate zu implementieren. Dies ermöglicht schnelle und präzise Antworten für Verbraucherinnen und Verbraucher, die die Sprachsuche nutzen.

 

Digitale Marketing-Techniken, die Sie voranbringen

Conversational Marketing: Diese Marketing-Strategie setzt auf gezielte Nachrichten und KI-Automatisierung, um mit Website-Besuchern in Echtzeit zu interagieren. Intelligente Chatbots mit maschinellem Lernen und natürlicher Sprachverarbeitung ermöglichen bidirektionale Gespräche. Dieser Trend erfordert eine Umstellung von asynchronem Marketing auf Echtzeit-Konversationen.

Interaktive Inhalte prägen das Heute: Verabschieden Sie sich von statischen Inhalten! Interaktive Inhalte wie Infografiken, Quizze, Spiele und mehr fördern das aktive Engagement der Zielgruppe. Diese kostengünstige Content-Strategie zieht die Aufmerksamkeit wirksamer auf sich als statische Inhalte. Erforschen Sie interaktive Inhalte für verstärkte Einbindung, besseres Lernen, mehr Leads und eine optimierte Customer Experience.

Einbindung von Virtual Reality: VR-Marketing ermöglicht es Marken, Produkte oder Dienstleistungen durch Virtual Reality zu bewerben und ein simuliertes, realistisches Erlebnis zu schaffen. Während AR erfolgreich eingesetzt wurde, wird VR im Jahr 2024 voraussichtlich mehr Aufmerksamkeit erhalten. Virtuelle Anproben und innovative VR-Marketingtaktiken werden den Markt prägen.

Integration des IoT: Das IoT beschreibt vernetzte Geräte, die durch Sensoren und Software Daten austauschen. Bis 2030 werden schätzungsweise 500 Milliarden Geräte mit dem Internet verbunden sein. Marketer sollten darüber nachdenken, wie sie IoT und künstliche Intelligenz in ihre Programme integrieren können, um Omnichannel-Marketing über alle Kanäle hinweg zu betreiben.

 

Markenidentität als Eckpfeiler der Marketingstrategie

Die soziale Verantwortung und Reputation einer Marke gewinnen zunehmend an Bedeutung. Über die Hälfte der US-Verbraucherinnen und Verbraucher berücksichtigt bereits Werte eines Unternehmens bei ihren Kaufentscheidungen, und 66 % sind bereit, mehr für Produkte von sozial engagierten Marken zu zahlen. Marketingfachleute betonen daher vermehrt soziale Initiativen wie wiederverwertbare Verpackungen, gesellschaftliche Bewusstseinsförderung und Spendenaktionen. 

Ein weiterer wichtiger Aspekt ist die Betonung von Vielfalt, Gleichberechtigung und Inklusion (DEI). Unternehmen sollten sicherstellen, dass ihre Marketingstrategien die Vielfalt ihrer Zielgruppen respektieren und repräsentieren. Der Fokus auf DEI-Marketing kann nicht nur positive Veränderungen fördern, sondern auch das Vertrauen und die Authentizität der Marke steigern.

Angesichts zunehmender Datenschutzbedenken betonen Marketer die Privatsphäre der Verbraucherinnen und Verbraucher. Die Implementierung sicherer Systeme zur Datenerfassung und -speicherung wird entscheidend, um das Vertrauen der Kundinnen und Kunden zu gewinnen und hochwertige Leads zu generieren.

 

Haben wir Ihre Wissensbegierde gestillt? Let’s recap.

Wer versucht hier wem etwas vorzumachen? Die meisten sind bereits mit Begriffen wie Social Media, KI, Agiles Marketing und User Generated Content bestens vertraut. Ein kleiner Blick zurück in die Vergangenheit – ein #tb-Moment, wenn man so will – offenbart maßgebliche Veränderungen in Marketingtrends, Online-Werbepraktiken und etablierten Verfahren. Das war jedoch erst der Anfang. Auch in diesem Jahr stehen uns erneut bedeutsame Veränderungen bevor, die bestehende Verfahren ergänzen oder sogar in den Schatten stellen werden. Moderne Technologien wie VR und IoT eröffnen Marketingprofis eine neue Spielwiese, um ihre Botschaften innovativ zu präsentieren und einzubinden. Dabei sollte die veränderte Nutzung von Social Media-Plattformen in die Marketingstrategie einfließen und auf den gewonnenen Erkenntnissen aufbauen. Wie immer gilt: Je früher Trends erkannt und deren Relevanz in die Marketingstrategie integriert werden, desto zukunftsweisender und stabiler kann ein Unternehmen agieren. Erfolgreiche Marketer setzen auf durchgängige Workflows, die darauf abzielen, Prozesse zu optimieren und Teams bei der Zielerreichung zu unterstützen. Die Anwendung von Workflows ermöglicht Marketingteams, flexibel, effizient und anpassungsfähig zu handeln, um die neuesten Trends zu erkennen und darauf zu reagieren. Um es auf den Punkt zu bringen: Stay true to yourself, stay transparent and ensure inclusivity. ;) Diese Schlüsselelemente bilden ein Erfolgsrezept, das auch in Zukunft Bestand haben wird.

 

Die Ansätze und der Wille sind da, aber wo fängt man an? Keine Sorge, gemeinsam bringen wir Ihr Marketingkonzept ins Rollen. Unter Berücksichtigung der neuesten Trends und Insights unterstützen wir Sie bei der Auswahl und Realisierung der optimalen Maßnahmen für Ihr Unternehmen oder Ihre Marke.

Jetzt anfragen

 

 

BC KE Profil 1
Text – Autor/in:
Katharina End
Veröffentlicht am:
30.01.2024
teilen auf:
← zurück zum Blog